Fettbrand mit Wasser gelöscht: 25-Jähriger verletzt im Krankenhaus

Symbolfoto
Werbung

Den Versuch einen Fettbrand mit Wasser zu löschen endete am Dienstagabend für einen 25-Jährigen in der Nordweststadt mit einem Krankenhausaufenthalt. Er hatte die Pfanne mit Speiseresten und Fett auf dem heißen Herd vergessen, als er den Brand bekämpfen wollte.

Bei der leider falschen Wahl des Löschmittels entstand eine Stichflamme, die ihn an seinem rechten Arm mittelschwere Brandverletzungen zufügte. Ein Teil seiner Küche wurde durch die Stichflamme beschädigt, jedoch konnte die herbeigerufene Berufsfeuerwehr den Brand schnell löschen.

Bei einem Fettbrand eignen sich nur wenige Löschmittel, um eine Fettexplosion zu verhindern: *Spezielle Fettbrandlöscher* sowie *Löschdecken*. Es rät sich daher in jedem Fall an eine Löschdecke oder einen Fettbrandlöscher in der Küche zu haben, auch wenn eine angefeuchtete Baumwolldecke im Notfall auch Hilfe leisten kann.

*Bei in Sternchen gesetzten Verlinkungen handelt es sich um Links des Amazon-Partnerprogramms. Wir erhalten bei einem Verkauf der verlinkten Produkte sowie ggf. auch anderer Verkäufe über Amazon nach Anklicken des Links eine Provision. Der Preis des Produkts verändert sich dadurch nicht.

Symbolbild

Empfohlene Artikel (Werbung*)

* Enthält Werbung und empfohlene Artikel auf unserer Webseite