Mann fährt als Geisterfahrer auf die A5 – Unfallgegner eingeklemmt

Zwei Schwerverletzte sind die Folge einer Geisterfahrt eines etwa 60-jährigen Mannes aus dem Landkreis Rastatt, der am Donnerstag gegen 18:30 an der Anschlussstelle Ettlingen/Rüppurr seinen Mercedes in die Abfahrt vom Karlsruher Dreieck kommend lenkte, statt wie gewünscht auf die A5 nach Basel aufzufahren. Ein ihm entgegenkommender Toyota-Fahrer konnte einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern und wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, die Feuerwehr Ettlingen musste ihn mit schwerem Gerät befreien.


Werbung

Der genaue Unfallhergang und weshalb der Mann als Falschfahrer in die Anschlussstelle eingefahren ist, sind bislang unklar. Es kam zu lokalen Verkehrsbehinderungen, insbesondere mussten ca. 20 Autofahrer, die sich an der Unfallstelle aufgestaut haben längere Zeit warten, bis die Unfallaufnahme soweit fortgeschritten war, dass die Feuerwehr die Fahrzeuge auf Seite ziehen konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen war mit 5 Fahrzeugen und knapp 20 Mann zusätzlich zu zwei Rettungswagen, einem Notarzt und mehreren Streifen der Polizei im Einsatz.

Empfohlene Artikel (Werbung*)

* Enthält Werbung und empfohlene Artikel auf unserer Webseite