Mutter und Kinder in Lebensgefahr – Pkw rast frontal in Lkw




Werbung


Drei lebensgefährlich Verletzte, eine 42-Jährige mit ihrem zwei Kindern (7 und 9 Jahre alt, beide männlich) sind die Folge einer schweren Frontalkollision auf der B35 bei Philippsburg (Lkr Karlsruhe) am Freitagabend. Kurz nach 17 Uhr gingen erste Anrufe beim Notruf ein, die von mehreren Eingeklemmten und mindestens einem bewusstlosen Kind sprachen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte zeigte sich folgendes dramatisches Bild: Ein Pkw war vermutlich beim Überholen frontal in einen 7,5-Tonner-Lkw (in der Erstmeldung wurde fälschlicherweise von einem Sprinter berichtet) gerast, zwei Kinder wurden mit schwersten Verletzungen durch Erst-Helfer auf der Straße versorgt und eine Frau war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.


Werbung


Durch Kräfte der Feuerwehr wurde die Eingeklemmte dann mit schwerem Rettungsgerät befreit und an den Rettungsdienst übergeben, der sich mit mehreren Notärzten und Rettungswagen vor Ort befand. Die Mutter und eines der Kinder wurden mit zwei Rettungshubschraubern abtransportiert, das dritte Kind wurde per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Bei allen drei Insassen des Pkw kann derzeit Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der Fahrer des Lkw erlitt leichte Verletzungen. Einige Erst-Helfer wurden vor Ort durch Rettungskräfte betreut, weil sie unter Schock standen.

Die B35 ist im betreffenden Abschnitt seit 17 Uhr gesperrt (Stand: 19:30), es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und die Umleitungsstrecken sind überlastet. Die Polizei befindet sich mit 7 Funkstreifenwagen im Einsatz, um den Verkehr zu koordinieren.

Empfohlene Artikel (Werbung*)

* Enthält Werbung und empfohlene Artikel auf unserer Webseite