Bei Suizidgedanken

Wenn Sie darüber nachdenken sich das Leben zu nehmen, aus welchen Gründen auch immer, versuchen Sie mit anderen Menschen zu sprechen und sich professionelle Hilfe zu suchen. Dies können Freunde oder Verwandte sein, aber zum Beispiel auch Ihr Hausarzt oder andere Vertraute. Desweiteren gibt es eine Menge Hilfsangebote, bei denen Sie persönlich, telefonisch oder im Chat mit erfahrenen und ausgebildeten Menschen sprechen können – selbstverständlich auch anonym. Eine Zusammenfassung möglicher Hilfsangebote möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Telefonisch: Die Telefonseelsorge
Über die deutschlandweit einheitliche Rufnummer 116 123 können Sie die bundesweiten 105 Telefonseelsorge-Standorte kontaktieren. Sie helfen Ihnen bei akuten Suizidgedanken, können aber auch bei der Suche nach weiterführenden Hilfeangeboten helfen. Für Kinder- und Jugendliche steht von Montag bis Samstag zwischen 14 und 20 Uhr auch über die 116 111 mit der Nummer gegen Kummer eine spezialisierte Telefonseelsorge zur Verfügung. Beide Rufnummern sind sowohl aus dem Festnetz als auch mobil kostenfrei und anonym erreichbar und landen nicht auf der Telefonrechnung.

Wer zum Beispiel als Muslim auf die kirchlich getragenen, in Ihrer Hilfe jedoch neutralen, genannten Telefonseelsorgedienste nicht zurückgreifen möchte, kann sich auch über die 030 / 44 35 09 821 an die muslimische Telefonseelsorge wenden. Sie ist 24 Stunden am Tag zum normalen Festnetztarif erreichbar und Dienstags wird auch eine Seelsorge in türkischer Sprache angeboten.

Per Chat: Der Hilfe-Chat der Telefonseelsorge
Mit geringerer Verfügbarkeit als die Telefonseelsorge, aber bei Bedarf auch ohne vorherige Terminvereinbarung, können Sie im Hilfechat der Telefonseelsorge anonym und kostenfrei mit einem ausgebildeten Berater sprechen und auch weiterführende Hilfeersuchen stellen.

In akuten Notfällen: Notruf 112 oder Krankenhaus
Wenn Sie sich auf Grund ihrer akuten Situation konkrete und akute Selbsttötungsabsichten haben oder der Meinung sind, dass Ihnen ein Gespräch alleine nicht reicht, stehen Ihnen jederzeit der Rettungsdienst über den Euro-Notruf 112 sowie die jeweiligen Krankenhäuser mit psychiatrischer Fachabteilung (in unserem Einzugsgebiet insbesondere: Städtisches Klinikum Karlsruhe, Pfalzklinikum Klingenmünster, Zentrum für Psychiatrie Nordschwarzwald) zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Hilfsangeboten erhalten Sie auch bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.