Karlsruhe: Fahrradhelm verhindert Schlimmeres bei Kollision zwischen Pkw und Rad


Das Tragen eines Fahrradhelms hat einen Radfahrer am Dienstag gegen 17 Uhr wahrscheinlich von schweren Kopfverletzungen bewahrt, wie die Karlsruher Polizei mitteilte. Der 56-Jährige war mit seinem Fahrrad in der Wilhelm-Baur-Straße unterwegs, als er beim Rechtsabbiegen einen Pkw übersah und mit diesem kollidierte.

Nach der Kollision mit dem Pkw stürzte der Radfahrer zu Boden, sein Fahrradhelm wurde dabei völlig zertrümmert. Die Verkehrspolizei geht davon aus, dass ohne Helm schwere Kopfverletzungen die Folge des Unfalls gewesen wären. So verletzte sich der Radfahrer zwar auch, aber erheblich weniger schwer. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Symbolbild: Maik Meid, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.